Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt.

FAQ Entfernter Standort

Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt.

Überwachung von Temperaturen (und weiterer Umweltparameter) an entfernten Standorten
In vielen Bereichen besteht die Notwendigkeit, in Anlagen, die über keinen Internetzugang verfügen, die Temperatur und weitere Umweltparameter, wie z.B. Luftfeuchtigkeit, Rauch, Wassereinbruch, Zutritt (Fenster und Türen) etc. zu überwachen. Hier bietet sich die Datenübertragung über das GSM Netz an, die dies flächendeckend und europaweit verfügbar ist.

Grundsätzlich könnte man an eine Übertragung der Messdaten per SMS denken, was im Alarmfall auch durchaus eine gute Lösung ist. Für die kontinuierliche Übertragung von Messdaten sollte man aber auf E-Mails zurückgreifen. Dies hat folgende Vorteile:

  • Mehr als 160 Zeichen pro Nachricht
  • Keine weitere Infrastruktur am Empfangsort nötig (Ein Mailserver ist immer vorhanden)

Auf Empfangsseite kann man mit einem Nagios- oder Icinga-System die Messwerte der einzelnen Standorte überwachen und durch den Einsatz einer entsprechenden Datenbank (NDO oder IDO) für Jahre aufbewahren. Somit sind Sie für interne und externe Audits gewappnet.

Zu den technischen Lösungen auf Seiten des entfernten Standorts:

1. Überwachung von Temperaturen an wenigen Messpunkten
Für diesen Einsatz empfiehlt sich ein einfaches Temperaturmessgerät, welches die Messdaten direkt per E-Mail über das GSM Netz weiterleiten kann:

Sequoia Argon – GSM-Temperatur

Argon Überwachung Alarmierung4

Features:

  • Ein, zwei oder 5 Temperatursensoren pro Gerät
  • GSM Modem bereits eingebaut
  • Alarme bei Schwellwertüberschreitungen per E-Mails und SMS per GSM
  • Datensammlung im Gerät
  • Periodische E-Mails über das GSM Netz mit den gesammelten Daten

Auf Nagios- oder Icingaseite müsste man dann noch die E-Mails empfangen, parsen und als external command an Nagios oder Icinga weitergeben.

2. Überwachung von vielen verschiedenen Umweltparametern an entfernten Standorten
Oftmals reicht eine einfache Temperaturüberwachung nicht aus, da man z.B. betriebliche oder gesetzliche Auflagen erfüllen muss, bei denen man bestimmte Messwerte über einen längeren Zeitraum messen und aufbewahren muss.Hier bietet sich auf Überwachungsseite eine leistungsfähige Hardware, wie die AKCP sensorProbe8 an, die eine Vielzahl von Sensoren verarbeiten kann, so z.B.:

  • Temperatur
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Wasser
  • Rauch
  • Sicherheit/Magnet
  • Potentialfreie Kontakte

Die Hardware von AKCP kann in frei definierbaren Zeitscheiben (z.B. alle 5 Minuten) die aktuellen Messwerte aller angeschlossenen Sensoren per E-Mail und im Alarmfall SNMP Traps versenden.Um diese Hardware internetfähig zu machen, kann man auf einen LTE-Router zurückgreifen:

Conel LTE Router LR77 Version2 Libratum SL 4G/LTE-Router

Falls es auf Empfängerseite möglich ist, kann dieser Router auch VPN-Verbindungen per IPsec oder OpenVPN herstellen. Somit können Sie über das LTE-Netz die Überwachungshardware in Ihr Firmennetz integrieren. Hier sollten Sie bei Ihrem Provider nach einem entsprechenden Datentarif mit einer festen IP-Adresse fragen.Falls kein VPN möglich ist, können Sie, wie oben beschrieben, einfach E-Mails und SNMP Traps an Ihr Überwachungssystem senden und somit die Messdaten in Ihre Überwachung integrieren.